Corona

(verfasst im Oktober 2020)

Selbstverständlich bestimmen Sie, wie unsere Begegnung abläuft: Händeschütteln, Abstand, Maske, Handschuhe – Sie entscheiden das und selbstverständlich respektiere ich Ihren Wunsch.

Niemals werde ich Sie nach einem negativen Test oder einem Impfausweis fragen! Niemals!

Nach intensiver Beschäftigung mit der Thematik unter Einbeziehung sehr vieler Quellen, muss ich feststellen:

Ich habe erhebliche Zweifel am Narrativ einer Jahrhundert-Pandemie.

Die Stücke, die ich fertige sind dazu gedacht, Nähe zu anderen Menschen herzustellen, Freundschaft, Wärme und Geselligkeit zu genießen. Für die Lebensqualität der meisten Menschen und auch für mich sind diese Dinge absolut unverzichtbar.

Ich erlebe schon jetzt, dass durch die angeordneten, nicht zielgerichteten Maßnahmen, Menschen sich eher als Gefahr wahrnehmen denn als liebenswerte Mitmenschen.

Ich befürchte, dass unser Miteinander sich nachhaltig abkühlen und dauerhaft verändern wird. Ich gehe weiterhin davon aus, dass Reisen und normales Leben wahrscheinlich nur noch mit Immunitätsausweis (indirekter Impfzwang?) möglich sein wird.

Unter anderem auch sehr viele Künstler und Kunsthandwerker werden die nächste Zeit wirtschaftlich nicht überleben.

Mich bekümmert außerdem, welche Auswirkungen diese Veränderungen auf die seelische und körperliche Entwicklung von Kindern haben wird.

Ich stelle fest, dass die Krise auch politisch benutzt wird, um Entwicklungen voranzutreiben, über die in anderen Zeiten viel mehr diskutiert worden wäre. Konkret: Demokratieabbau, Überwachung und Verschiebung von immer mehr Lebensbereichen ins Digitale.

Ich wünsche mir nichts mehr, als dass ich unrecht habe!

Ich möchte niemandem meine Meinung aufdrängen und ich glaube auch nicht im Besitz der Wahrheit zu sein.

Weil ich aber finde, dass bisher nur auf sehr wenige Experten gehört wurde, möchte ich am Ende einige Seiten verlinken die zeigen, dass es durchaus fundierte, andere Ansichten zu Corona gibt.

Ausdrücklich: Die Artikel stellen nicht zwingend meine Meinung dar, ich finde diese Informationen lediglich interessant. Die Einordnung und Bewertung der Texte kann jeder selbst vornehmen:


< Ich brauche Informationen, eine Meinung bilde ich mir selbst. >

Charles Dickens

Ich werde meinen Kindern niemals erklären, dass Liebe sich ab jetzt in Distanz ausdrückt.

Kinder unter eine Maske zu zwingen ist für mich ein Verbrechen!

Ich bleibe umarmbar und werde weiter umarmen.

Ich werde weiterhin meine Hand ausstrecken.

Ich trete ein für Liebe und Freiheit.

Ich rede mit jedem.

Genießen Sie Ihr Leben, herzlichst,

 

Sehr ausführliche Interwiews mehrer Rechtsanwälte mit unterschiedlichen Experten zu verschiedenen Aspekten der Thematik, zum PCR-Test ist z.B. Sitzung 4 sehr empfehlenswert, ebenso Sitzung 14 in der ein GRÜNEN-Insider berichtet:

www.corona-ausschuss.de

Über die Möglichkeit von durch die Maßnahmen geschädigten Unternehmen sich an einer Sammelklage in den USA zu beteiligen:

www.corona-schadensersatzklage.de

Sammlung von Schicksalen durch die Maßnahmen bedingt:

www.kollateral.news

Stellungnahme des Netzwerks Evidenzbasierte Medizin:

www.ebm-netzwerk.de

Sehr fundierte Seite zur Impfproblematik bzgl. Corona und im Allgemeinen sowie mit einem fast täglich aktualisierten Blog zum Geschehen:

http://impf-info.de

Zur Wirksamkeit von Masken

Zur Gefährlichkeit von Covid 19 eine von der WHO veröffentlichte Studie von Prof. John P. A. Ioannidis

Gerald Hüther, Hirnforscher: Wie Masken uns verändern

https://youtu.be/YqTGlZdIjpY

Einige Interessante Gedanken der Rechtsanwältin Jessica Hamed

https://www.ckb-anwaelte.de/gedanken-zum-aktuellen-gesellschaftlichen-gegeneinander/

Corona, Dezember 2021

Obige Gedanken und Quellen aus dem Oktober 2020 lasse ich als Dokument unverändert stehen und möchte an dieser Stelle ein paar Sätze ergänzen:

Ich finde meine Befürchtungen im Wesentlichen eingetroffen und übertroffen, was mich zutiefst traurig macht. Ich sehe mich absolut nicht im Besitz der Wahrheit, aber ich habe bestimmte Werte, die mit dem, was ich im Moment wahrnehme absolut unvereinbar sind:

-die Ausgrenzung von Menschen aufgrund biologischer Merkmale

-die Diskriminierung und Kriminalisierung jeder Art des Protests und der Maßnahmenkritik bis hin zur Entmenschlichung von Kritikerinnen und Kritikern

-das vorsätzliche Spalten der Gesellschaft durch Politikerinnen und Politiker und Journalistinnen und Journalisten

-das Schweigen großer Teile der Justiz, der Ärzteschaft, der Lehrerinnen und Lehrer

-der Zwang sich eine unbekannte Substanz injizieren lassen zu müssen

-die Diskursverengung und Diskursverweigerung

. . . .

Ich werde niemals aufhören meinen Mund aufzumachen und meine Meinung zu sagen.

Ich werde mich niemals verbiegen lassen.

Ich werde mich immer gegen jede Art der Diskriminierung von Menschen wenden.

Ich werde immer bereit zum Gespräch sein.

Ich werde immer eine Hand reichen über mutwillig und leichtfertig aufgerissene Gräben.

Herzlichst, Ihr